Theaterpädagogik

Die Ausbildung Theaterpädagogik kann eine solide Basis und Erweiterung des eigenen pädagogischen Methodenrepertoires in Hinblick auf neue und ganzheitliche Lernformen sein. Die Ausbildung richtet sich an PädagogInnen und BetreuerInnen von sozialen Einrichtungen für Kinder und Jugendliche. Voraussetzungen für die theaterpädagogische Arbeit gibt es nicht, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich außer dem Interesse an einem fördernden und wertschätzenden Umgang mit Kindern und Jugendlichen.

Ziele der Ausbildung Theaterpädagogik

  • Vermittlung der didaktischen Hintergründe
  • Vermittlung von pädagogischen Anwendungsmöglichkeiten
  • Vermittlung verschiedener theatralischer Grundtechniken
  • Befähigung der TeilnehmerInnen zur Anwendung des Erlernten
    in ihren vielfältigen Arbeitsfeldern
  • praktische Umsetzbarkeit der gewonnenen Kenntnisse in theaterpädagogischen
    Projekten in Schulen, Kindergärten, Jugendgruppen …

Methode

In theaterpädagogischen Projekten werden Geschichten erzählt und zwar mit den unterschiedlichsten Theatersprachen, z.B. Storytelling, Mime- und Bewegungstheater, Objekt- und Maskentheater. Die theaterpädagogische Arbeit geht davon aus auf welch unterschiedliche Arten Geschichten erzählt werden können. In diesem Rahmen wird mit Kindern und Jugendlichen  ein Stück erarbeitet.Theater als Methode ist mehr als die Umsetzung einer fremden Textvorlage. Die didaktische Methode zielt darauf ab die individuellen Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern, Präsenz zu steigern und gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen in der Arbeit zu  erforschen, auf welche Arten wir Geschichten erzählt werden können, wie Figuren und Rollen entstehen. Durch die Arbeit am konkreten Ziel einer Präsentation vor dem Publikum bekommen TeilnehmerInnen am Projekt die Möglichkeit an der Herausforderung zu wachsen und die gruppendynamischen Prozesse in der Erarbeitung die eigenen Stärken und Zugänge in der Gruppe zu erfahren.

Ausbildungsdauer

In der kompakten Ausbildungsform für die Ausbildung „Theaterpädagogik“ ist die Ausbildung berufsbegleitend angelegt. Die Module werden in geblockten Wochenendseminaren durchgeführt.  Individuelle Übungszeiten sind in diesen Blocks nicht enthalten.

Jede/r TeilnehmerIn erhält nach erfolgreichem Abschluss das Ausbildungszertifikat „Theaterpädagogik“ des Instituts für Kulturdidaktik.

Blogbeiträge
Kategorien
Artikel
Links
preloader